Interview mit Jonathan CAILLOUX: Projektleiter für Forschung und Entwicklung.

27 November 2023
Lesen Sie das fesselnde Interview mit Jonathan Cailloux, einem leidenschaftlichen Forscher und Projektleiter in der Forschung und Entwicklung bei Tricoflex!

Jonathan, F&E-Projektleiter und eingefleischter Forscher, erzählt uns mit Leidenschaft von seinem Werdegang als promovierter Kunststoffingenieur.

Kannst du uns mehr über deinen schulischen und beruflichen Werdegang erzählen?

Ich bin Absolvent der Europäischen Ingenieurschule für Materialtechnik in Nancy (EEIGM). Während meines Studiums konnte ich in verschiedenen europäischen Ländern wie England, Schweden, Deutschland und schließlich Spanien studieren und Praktika absolvieren.

Zusätzlich zu meinem Ingenieurdiplom habe ich auch einen europäischen Master in Werkstofftechnik absolviert. Diese Ausbildungen öffneten mir die Türen zu einer Doktorarbeit an der Polytechnischen Universität von Katalonien in Barcelona, wo ich mich mit der Anwendung des reaktiven Extrusionsverfahrens auf biobasierte und biologisch abbaubare Kunststoffe beschäftigte.

Nach Abschluss meiner Dissertation im Jahr 2016 arbeitete ich als Clustermanagerin für Extrusion und Materialcharakterisierung in einem Technologiezentrum in Spanien. Meine Aufgaben umfassten F&E-Projekte des öffentlichen und privaten Sektors, Projektmanagement und die Offenlegung von Ergebnissen. Außerdem war ich als Ausbilder für Industrieunternehmen der Kunststoffbranche tätig.

Nach sechs Jahren verspürte ich das Bedürfnis nach mehr Vielfalt in meiner Arbeit, bewarb mich in der Industrie und bekam die Chance, bei der Firma Tricoflex einzusteigen.

Kannst du uns erklären, was dein Beruf ist?

Meine Aufgabe als F&E-Projektleiter bei Tricoflex umfasst mehrere spannende Bereiche:

  • Aufgaben im Bereich Forschung und Innovation: Ich führe Machbarkeitsstudien und Gutachten durch, die zur Entwicklung neuer Produkte und/oder zur Einführung neuer Technologien führen.
  • Aufgaben im Bereich der Entwicklung neuer Rohre: In Zusammenarbeit mit den kaufmännischen und technischen Teams beteilige ich mich an der Erstellung von funktionalen Lastenheften für neue Rohre unter Gewährleistung des Dreiecks Qualität, Kosten und Termine.
  • Aufgaben der Technologie- und Wettbewerbsbeobachtung in Bezug auf Materialien, Verarbeitungsverfahren, Patente der Konkurrenz sowie geltende Vorschriften.
  • Projektmanagement, indem die Verfolgung der wichtigsten anfallenden Kosten so präzise wie möglich gestaltet wird.
  • Schulungsaufgaben: Seit kurzem schule ich unsere Vertriebsteams (national und international) in Produktschulungen.

Warum hast du dich für diesen Studiengang entschieden?

Die Entscheidung, mich für die Kunststofftechnik zu entscheiden, ergibt sich ganz natürlich aus meinem akademischen Werdegang. Als Projektmanagerin für Forschung und Entwicklung habe ich mich für diesen Weg entschieden, weil er mir ermöglicht, täglich in verschiedenen Tätigkeiten zu arbeiten, neue Dinge zu entdecken und meine Neugier und Kreativität zu befriedigen.

Musst du in deinem Beruf häufig reisen?

Reisen (national und international) sind ein wesentlicher Bestandteil meines Berufs. Es ist notwendig, Kunden zu besuchen, um ihre Bedürfnisse zu verstehen, an internationalen Messen und Coworking teilzunehmen, um auf dem Laufenden zu bleiben, und unsere Kollegen der EXEL-Gruppe in Frankreich und im Ausland zu besuchen.

Arbeitest du mit anderen Teams zusammen?

Ich arbeite bereichsübergreifend mit mehreren Abteilungen zusammen. Wir legen für jedes Projekt ein anderes, multidisziplinäres Team fest. Wir arbeiten eng mit dem unserer Abteilung zugeordneten Prototypentechniker zusammen und mobilisieren gelegentlich zusätzliche Ressourcen aus verschiedenen Abteilungen für (vor-)industrielle Tests.

Zu welchem Zeitpunkt bist du in ein Projekt involviert?

Meine Beteiligung an einem Projekt beginnt bereits in der Phase der Definition des Lastenhefts. In Zusammenarbeit mit dem Marketing- und Vertriebsteam bewerten wir die Bedürfnisse, definieren das Lastenheft, identifizieren die technologischen Hürden und planen schließlich, wie wir vorgehen sollen. Die Definition der benötigten Ressourcen ist ebenfalls entscheidend, da sie im Laufe unserer Projekte punktuell zum Einsatz kommen.

Wie organisierst du dich als F&E-Projektleiter, um die Prioritäten zu verwalten?

Als F&E-Projektleiter muss man bedenken, dass wir dazu da sind, Kunden eine Lösung für Produkte zu bieten, die wir noch nicht herstellen.

Priorität haben daher die Anfragen des Vertriebsteams, damit es so schnell wie möglich auf eine Problematik unserer aktuellen oder zukünftigen Kunden reagieren kann. Danach kommen die längerfristigen Projekte, bei denen die technologischen Sperren länger dauern und komplizierter zu lösen sind.

Welche Fähigkeiten und Qualitäten sind notwendig, um in deiner Position erfolgreich zu sein?

Um in meiner Position erfolgreich zu sein, ist es wichtig, eine pragmatische Denkweise, eine straffe Organisation, Ruhe und Kreativität zu bewahren. Ruhe ist unerlässlich, da Stress die Kreativität beeinträchtigt.

Im Hinblick auf Ihre Kompetenzen sind solide Kenntnisse im Bereich der Kunststoffverarbeitung unerlässlich, aber nicht die einzige Voraussetzung. Die Fähigkeit, Vorschläge zu machen, ist ebenfalls von großem Vorteil, ebenso wie eine gute Anpassungsfähigkeit an Veränderungen, um mit den Unwägbarkeiten der verschiedenen Probleme umgehen zu können, auf die wir bei der Abwicklung von Projekten stoßen können.

Wie lange arbeitest du schon bei Tricoflex und was schätzt du an diesem Unternehmen?

Ich bin seit 2021 bei Tricoflex. Was dieses Unternehmen auszeichnet, ist seine menschliche Größe, was sich in weniger schwerfälligen Prozessen als in multinationalen Unternehmen niederschlägt. Ich kenne die meisten meiner Kollegen und weiß, an wen ich mich wenden kann, wenn ich Hilfe benötige. Ich schätze vor allem die Gelassenheit und Autonomie, die mir zur Verfügung stehen, sowie die Organisation unserer neuen F&E-Leitung. Das gute Arbeitsklima in und zwischen den verschiedenen Teams ist ebenfalls ein Pluspunkt dieses Unternehmens.

Kannst du uns mehr über die Herausforderungen erzählen, denen du bei deinen Aufgaben begegnest?

Neben vielen anderen Aufgaben ist die F&E-Abteilung dafür zuständig, neue Ideen und/oder neue Herstellungsverfahren einzuführen, um technologische Sperren für unsere Fabrik zu lösen.

Da jedes Problem einzigartig ist, müssen wir oft bei Null anfangen und eine Reihe von bekannten Elementen in Frage stellen.
Dennoch würde ich sagen, dass die größte Herausforderung bei meinen Aufgaben darin besteht, sich von dem, was wir gerade tun, zu lösen und wirklich zu versuchen, etwas Innovatives und Neues zu entwickeln, das uns von der Konkurrenz abheben könnte.

Welchen Rat würdest du denjenigen geben, die Projektmanager in der Forschung und Entwicklung werden möchten?

Schränke deine Kreativität nicht ein und bleibe dabei strukturiert und organisiert, denn die Position des „R&D-Projektleiters“ bedeutet auch, dass man mehrere Projekte gleichzeitig managen muss.

Wenn du ein Element aus deinem täglichen Leben eliminieren müsstest, welches wäre das?

Ich würde mich dafür entscheiden, die täglichen Autofahrten zu streichen und stattdessen öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen!So könnte ich Energie sparen und diese Zeit als Pause nutzen.

Hast du irgendwelche Leidenschaften außerhalb von Tricoflex?Außerhalb von Tricoflex liebe ich es, segeln zu können (zum Glück haben wir einen der größten künstlichen Seen des französischen Mutterlandes in der Nähe unseres Hauses!) Ansonsten engagiere ich mich auch bei Renovierungs- und Bauarbeiten.

Nächster Artikel